Nadvojvoda Ernest potrdi na prošnjo ljubljanskih meščanov privilegij kralja Henrika Češkega in privilegij vojvod Albrehta in Leopolda.

Prepis iz 16. stol. v privil. knjigi Ljubljane v MALj, fol. 4′-5. /SI ZAL LJU 488, COD XXV/
Obj.: Richter v Klunovem Archiv f. L. d. H. Krain II. und III. Heft, str. 252-3, št. 25; Klun, Dipl. Carn., str. 25, št. 27.
Prim.: Vilfan, Zgod. neposrednih davkov … v ZČ VI-VII/1952-3/, 418.

Wir Ernst von gotts gnaden erzherzog ze Osterreich, ze Steyer, ze Kherndten vnnd ze Krain, graf ze Tyroll etc. Bekennen, daz fur vnns komen die erbarn weisen vnnser getrewen lieben n.die burger gemainchlich vnnser stat ze Laybach vnnd baten vnns mit fleissiger bette, das wir in geruchten zu bestetten zwen brief, die sie hietten vber ir recht, freihait, gnad vnnd gut gewonnhait von weillent den durchleuchtigen hochgebornnen fursten kunig Hainrichten von Behaimb herzogen in Kerndten vnnd von vnnsern lieben herrn herzog Albrechten vnnserm vettern vnnd herzog Leupoldten vnnserm vatter löblicher gedechtnus, den got gnad herzogen zu Osterreich etc. Haben wir gnedigclich angesehen ir gerecht vnnd erbar bet vnnd haben in durch aufnemens willen vnnd von sonndern gnaden vnnd auch nach rath vnnser ret, die obgeschriben zwen brief vnnd priuilegy mit allen iren punden vnnd artickhln, die darinne sind begriffen, von furstlicher macht vnnd miltigkait gnedigclich bestet, vernewet vnnd becrefftigt, vernewen, becrefftigen vnnd bestetten auch die wissentlich in krafft diz briefs, was wir in zu recht daran bestetten vnnd bekrefftigen sullen vnnd mugen, vnnd maynen vnnd wellen, das dieselben brief hinfur ewigclich bey allen iren krefften beleiben vnnd von menigclichen gehalten werden in aller der mazz als sie von wort zu wort hierinne verschriben weren, die in auch weillendt vnnser lieber brueder herzog Wilhalbm saliger gedechtnus mit seinem brief auch hat bestat. Dauon gebietten wir vnserm lieben getrewen Vlrichen dem Schenckhen von Osterwiz vnnserm haubtman in Krain oder wer dann ye zu den zeitten vnnser haubtman daselbst ist vnnd darzu allen anndern vnnsern haubtleutten, herrn, rittern vnnd knechten, phlegern, vizdomben, burggrafen, richtern, burgern, mautnern, zollnern vnnd allen anndern vnnsern ambtleuten vnnd vnnderthonnen den diser brief gezaigt wirdt vnnd wellen ernstlich, das sie die vorgenannten vnnser burger zu Laybach bey den egenannten briefen, gnaden, rechten, freyhaiten vnnd gutten gewonhaitten vnnd bey diser vnnserer bestattung halten vnnd schermen vnnd in daran dhain irrung nicht thun noch yemant tun lassen in dhain weg. Das ist vnnser ernstlich mainung. Mit vrkund diz briefs, geben zu der Newnstat an mittichen nach sanndt Vlrichs tag des heylligen bischofs, nach Kristi gepurd in dem vierzehenhundertisten vnnd achzehennden jare.

GZL III/35

Po privilegijski knjigi B. Otorepec

© 2016 Zgodovinski arhiv Ljubljana. Vse pravice pridržane.

Prilagoditev pisave