Kralj Friderik III. določa pravne kompetence mestne občine v Ljubljani do podložnikov Nemškega viteškega reda.

Orig. perg. v MALj.  /SI ZAL LJU 333-28/
Obj.: Komatar v Jahresbericht ljublj. realke 1903/4, str. 24-25, št. 24;
Prim.: Richter v Klunovem Archiv f. L. d. H. Krain II. u. III. Heft, str. 226-228; Zwitter, Star. kranj. mesta, str. 34, 38, 44; Vilfan, Zgod. neposrednih davkov … v ZČ VI-VII /1952-3/, str. 421.

Wir Fridreich von gots gnaden romischer kunig zu allen zeiten merer des reichs, herczog ze Osterreich, ze Steir, ze Kernden vnd ze Krain, graue ze Tirol etc. Bekennen von der zwitrecht wegen, die gewesen sind czwischen den erbern vnsern lieben andechtigen vnd getrewn n.dem comendewr vnd des conuents des dewtschen hawse zu Laibach ains vnd den erbern weisen vnsern getrewn lieben n. dem richter rat vnd vnsern burgern gemaineleich daselbs zu Laibach des andern tails, darumb wir in dann zu baiderseit ainen tag fur vns ze komen geseczt vnd benennet haben, daz wir si darumb nach rat vnsrer ret vnd mit baider tail willen vnd wissen haben entschaiden vnd mainen, seczen vnd wellen, daz es hinfur von baiden tailn sol gehalten werden als hernach begriffen ist.Von erst was sich von derselben comendewr vnd conuents dienern vnd knechten oder andern den irn in dem dewtschen haws verhanndelt, daz sol ain comendewr oder sein anwalt selbs pessern vnd straffen, ausgenomen solich sach, die den tod berurn; wan wer solichs verhanndelt, den sol der comendewr oder sein anwalt, so das zu schulden kumt, dem statrichter daselbs ze Laibach anttwurtten, als er mit gurtel vmbfangen ist vnd nichts mer. Item ob derselben comendewrs vnd conuents lewt in der Krakaw, im Purckstal vnd bey sand Johanns oder die irn, die im purckfrid wanent, im purckfrid vnd statgericht ichts verhanndleten, da mag der richter nach greiffen; kemen aber dieselben wider auf des comendewr vnd conuents grunt, so sol der richter auf ir grunt nicht greiffen, sunder er sol den comendewr darumb anlangen, daz der schaff mit dem richter darumb abzekomen; wer aber der comendewr darinn sawmig, so mag der richter wol nach in greiffen in dem statgericht, wo er die ankumt, ausgenomen bey sand Johanns, die da siczen auf des comendewr vnd conuents grunten vnd die da burger sind vnd burgerrecht gesworn haben, wan die mag der richter wol da angreiffen vnd von gerichts wegen wandel von in nemen; welh aber zu sand Johanns auf des comendewr vnd des dewtschen hawss grunten siczen vnd nicht burgerrecht gesworn haben, auf die sol der statrichter nicht greiffen, sunder mit denselben sol es gehalten werden als mit den andern in der Krakaw vnd im Purkstal gesessen als oben berurt ist. Item wer zu des comendewr vnd seins hawss dienern oder lewten ichts ze sprechen hat vmb geltschuld oder ander sach, die den tod nicht berurn, darumb sol der comendewr oder sein anwald von in furderleich recht tun vnd ergeen lassen als offt das zuschulden kumt. Item daz all, die auf des comendewr vnd des dewtschen haws grunt in der stat oder vor der stat im purkfrid siczen vnd mit der stat iren gewerb vnd kawfmanschacz mit traid, wein, viech oder anderm, so kaufmanschafft genant ist, treiben wellen als ander burger zu Laibach mit stewrn, zyrken, wacht vnd robat mitleiden sullen. Aber die hanntwercher, so auf irn grunten siczen vnd sich mit dem hanntwerch neren vnd nicht kaufmanschafft treiben, die sullen stewrn als ander hanntwercher nach irm vermugen, aber zyrken, robat, wacht vnd schaczstewr sullen si nicht phlichtig sein ze geben noch ze tun anders, wen si ain comendewr zu Laibach zu behüttung seins orts von dem tor bey der schul vncz zu ennd seins garten daselbs nuczet, das er dann nach notdurfften sol versorgen vngeuerlich. Doch so sol ain yeder der obgemelten, so kaufmanschacz treibet oder sein hanntwerch da vbet darczu den jarschilling geben, ausgenomen den pader, der sol sollchs alles nicht phlichtig sein, es wer dann daz er kaufmanschafft trib; welich aber nicht kaufmanschafft treiben, noch hanntwercher sein vnd auf irn grunten in dem Purkstal, in der Krakaw, zu sand Johanns oder anderswa auf des comendewr vnd des dewtschen haws grunten siczen, die sullen weder zyrk, robat, wacht noch schaczstewr der stat Laibach phlichtig sein ze tun noch ze geben vnd sol der comendewr jerleich czway phunt phenning der stat dafur geben vnd ausrichten, doch so sullen dieselben lewt den jar schilling als ander auch geben, damit si holcz vnd wayd mit messen vnd mit der mautt in ander weg als ander ze Laibach gehalten werden. Item wer da gehulcz oder gepaw auf des comendewr vnd des dewtschen haws grunten hat vnd das verkauffen wil, der sol dasselb gehulcz vnd gepew vor dem statrichter aufgeben vnd aufnemen, aber den grunt da dasselb gepaw auf stet, der sol von dem comendewr im dewtschen haws aufgeben vnd aufgenomen werden als vor aim gruntherren. Vnd darauf so gepieten wir den obgemelten n.dem comendewr vnd conuent des bemelten dewtschen haws n.dem richter rat vnd den burgern gemaineleich daselbs zu Laibach, gegenwurttigen vnd kunfftigen ernstleich vnd wellen, daz si der obberurten vnserr entschaidung gennczleich nachgeen vnd dawider nicht tun noch ain tail den andern daruber beswer noch dring in dhain weg. Das maynen wir ernstleich. Mit vrkund des briefs der wir yedem tail ainen geben. Geben zu der Newnstat an phincztag nach sand Florians tag, nach Kristi gepurd im vierczehendhundert vnd funfczigisten jar, vnsers reichs im aindlefften jar.

Comissio domini
regis in consilio

/Pečat izstavitelja odpadel s trakom vred./

GZL III/58

Po originalu B. Otorepec

Opomba:
Objavljena v Božo Otorepec, Dragan Matić, Izbrane listine Zgodovinskega arhiva Ljubljana (1320-1782), Transkripcije z regesti in komentarji, Ljubljana 1998, str. 47-50.

© 2016 Zgodovinski arhiv Ljubljana. Vse pravice pridržane.

Prilagoditev pisave