Kralj Friderik III. potrdi mestu Ljubljani vse dosedanje privilegije in dovoli zaradi zaslug v zadnji vojni, da sme odslej pečatiti pisma z rdečim voskom.

Orig. perg. v Drž. arhivu LR Slovenije* v Ljubljani; prepis iz 16. stol. v privil. knjigi Ljubljane v MALj, fol. 5-6′.**/SI ZAL LJU 488, COD XXV/
Obj.: Richter v Klunovem Archiv f. L. d. H. Krain II. u. III. Heft, str. 264-266, št. 36; Klun, Dipl. Carn., str. 29, št. 37.
Prim.: MHVK 1857, str. 99.

Wir Fridreich von gotes gnaden romischer kunig zu allen zeiten merer des reichs herczog ze Osterreich ze Steir ze Kearnden vnd ze Krain, herr auf der Windischen March vnd zu Portenaw graf zu Habspurg zu Tirol zu Phirt vnd zu Kyburg markgraf zu Burgaw vnd lanntgraf in Ellsase etc. Bekennen fur vns vnd all vnser erben vnd nachkomen vnd tun kunt offenntleich mit dem brieue. Wie wol wir aller vnserr vndertanen vnd getrewn ere nucz vnd aufnemen zu bestellen vnd zu furdern genaigt sein yedoch so werden wir mer bewegt den gnad vnd gutikait zu beweisen die wir in ganczer steatikeit zu beweisen die wir in ganczer steatikeit vnd lauttern trewn in vnsern diensten vnd gehorsamkeit fur ander an vnderlass vinden vnd wan nu die erbern weisen vnser lieb getrewn vnser burger gemaincleich vnserer stat zu Laybach sich yecz diczs sumers gegen vnsern widersachen vnd vngehorsamen die sich fur dieselb vnser stat vns zu schaden vnd widerwerttikait mit besess geslagen hetten, so redleich trewleich vnd vesticleich gehalten vnd dieselb vnser stat beredt vnd behabt vnd ir leib vnd gut vns zu eren vnd wolgeuallen als frum getrew vndertan nicht gespart auch vns also in dem vnd andern sachen solich danknem dienst getan haben, die wir widerumb gen in mit gnaden vnd furdrungen pillich erkennen. Darumb so haben wir mit wolbedachtem mute gutem rate vnserer reate vnd getrewn vnd rechtter wissen den egenanten vnsern burgern ze Laybach vnd allen iren nachkomen all ire freyheit gnad recht brief priuilegia hanntuesten alt gut herkomen vnd gewonheit die si von vnd bey vnsern voruordern fursten vnd herrn zu Krain loblicher gedechtnuss erworben herbracht vnd gehabt vnd auch noch haben, vernewet besteatt beuestent vnd confirmiert vernewen bestetten beuestnen und confirmiern in die auch vom römischer kuniglicher macht darczuo als lanndsfurst in Krain in krafft diczs briefs. Wir haben auch denselben vnsern burgern zu ern vnd zu erkantnuss solher irer obgemelten getrewen dienst lieb vnd steatikeit damit si sich an vns gehalten haben vnd noch furbazzer halten mugen vnd sullen vnd das ze tun willig sind die gnad vnd feyheit getan vnd tuon auch von romischer kuniglicher macht volkomenheit wissentleich mit dem brief, daz dieselben vnser burger vnd all ir nachkomen als vnserer hauptstat daselbs in Krain nu furbazz zu ewigen zeiten zu allen iren brieuen hanntuesten senndtbrieuen vnd andern brieuen vnd schrifften gen menic leich rots wachs nemen vnd die damit vnder derselben vnserer stat insigln grossen vnd klaynen besigeln sullen vnd mugen. Vnd wir mainen seczen vnd wellen, daz in niemant in welhen stand wesen oder wirden der sey an iren feyheiten gnaden vnd herkomen die wir in besteatten als oben bururt ist auch an der yeczgenanten vnserer gnad vnd gab des raten wachs dhainerlay inpruch irrung noch hindernuss nicht tuo in dhainen weg. Vnd wir gepieten darumb allen vnd yeclichen fursten geistlichen vnd weltlichen grauen freyen herrn rittern knechten hauptleuten phlegern lantschreibern vicztumben purkgrauen richtern reaten burgern amptleuten vnd vndertanen edlen vnd vnedlen vnsers egenanten furstentumbs Krain auch aller ander vnserer erblichen furstentumb vnd lannde darczuo allen vnd yeclichen des heiligen romischen reichs vndertanen vnd getrewn in welhem wesen adl stand oder wirdikait die sein niemant ausgenomen die yecz sind oder noch kunfftig werden den dis brief geczaigt oder verkundet wirt von romischer kuniglicher macht ernstleich vnd vesticleich mit disem brief, daz si die vorgenanten vnser burger zu Laybach vnd all ir nachkomen bey allen iren vorgemelten freyheiten gnaden rechtten brieuen priuilegien lanntuesten alten guoten gewonheiten vnd herkomen so sy vnd ir voruordern vnczher gehabt vnd die wir in yecz von newen geben haben als vor stet vesticleich halten schirmen vnd beleiben lassen vnd in dhainerlay irrung hindernuss noch beswearnuss daran noch dawider nicht tuon noch des yemant andern gestatten ze tuon in dhainen wege als lieb in sey vnser vnd des reichs auch vnser furstlich swere vngnad zu uermeiden. Mit vrkunt des briefs versigelt mit vnserr kuniglichen maiestat anhangundem insigl, geben ze Frankhfuort an freitag vor sant Oswaltstag, nach Kristi gepurden vierczehenhundert vnd darnach in dem zwayvndvierczigisten jare vnd vnsers reichs im dritten jare.

Na pliki: Ad mandatum domini regis Jacob archiepiscopus Treuerensis cancell.

/Na zeleno-beli pleteni svileni vrvici visi veliki dvostranski pečat izstavitelja v rdečem vosku, prelomljen./

GZL III/55

Po originalu B. Otorepec

* ARS, AS 1063, Zbirka listin, št. 561.

** Na internetu je objavljen prepis iz privilegijske knjige.

© 2016 Zgodovinski arhiv Ljubljana. Vse pravice pridržane.

Prilagoditev pisave